Einladung zur Teilnahme am Wettbewerb:
(english text below, look through the attached PDF for upload details)
(Details für upload in der angehängten PDF)

„Apollo 13“ (oder „Mission Impossible“) – ein Experiment zur Kreativität („Houston, we’ve had a problem“, Jack Swigert-Apollo 13)

1. Zum Hintergrund:
Namensgeber dieses internationalen Experiments zur kreativen Ideenfindung  ist die „Apollo 13“-Mission von 1970.
Zur Erinnerung:
Nach einer Explosion im Raumfahrzeug musste in einer lebensbedrohlichen Situation nur mit Hilfe von an Bord der Kapsel befindlichen Materialien und der Kreativität der NASA-Mitarbeiter ein rettender Adapter für einen defekten Luftfilter gebaut werden.

2.  Die Aufgabe:
In Anlehnung daran ist es die Aufgabe der Teilnehmer an unserem „Apollo 13“-Projekt, NUR unter Verwendung/Zuhilfenahme der nachfolgend genannten „Dinge“ ergebnisoffen etwas „Neues“ (vielleicht Kunst) zu kreieren. Hinsichtlich  Darstellungsform, Genre, Virtualität, Materialität etc. gibt es keine Vorgaben. Alles ist möglich!

3. Material und Verfahrensfragen:
FOLGENDE „Dinge“ sind als „Ausgangsmaterial an Bord“:

Licht -  Sehnsucht -  Holz -  Leben -  Schwarze Löcher -  Unendlichkeit -  Wasser -  Gras -  Steine -  Briefe -  Schrott -  Hotel California -  Wolken -  Zeitungen -  Gott -  Null -  Wind -  facebook -  Blätter -  Flaschen.

(Nur diese Liste der „Dinge“, nicht die „Dinge“ selbst, wird den Teilnehmern zur Verfügung gestellt.)

Wichtig: Wie bei der historischen „Apollo 13“-Mission müssen die Teilnehmer sich zwingend aus dem Pool bedienen. Es können, aber müssen nicht alle „Dinge“ („items“) komplett verwendet werden. Es dürfen KEINE ZUSÄTZLICHEN „Dinge“ verwendet werden.

4. Einsendeschluss und Form der Einreichung:
Der Ideenvorschlag/das „Werk“ muss bis zum 31.1.2011 in digitalisierter Form über die Plattform http://www.ideenstorming.de eingereicht/hochgeladen) werden. Um das Antwortformular von  http://www.ideenstorming.de zu erreichen müssen Sie ihre selben Anmeldedaten nutzen, die auch für Ihren Account bei  http://www.kuenstlerdorf-online.de gültig sind. (TIPPS wie man vorgeht lesen Sie ganz unten in diesem Text).

5. Jurierung/Projektstipendien:
Eine Jury wird aus den eingegangen Ideen/Werken/Vorschlägen  maximal zehn Favoriten für besonders kreative Ideenlösungen benennen und diese für maximal 10 einmonatige Projektstipendien im Künstlerdorf Schöppingen vorschlagen. Jedes dieser Stipendien ist mit 1000 Euro im Monat dotiert und es ist inhaltlich durch die kreative Auseinandersetzung mit einer ortspezifischen künstlerischen Fragestellung definiert.

6. Präsentation:
Eine Auswahl der besten Arbeiten wird im Netz in einer digitalen Ausstellung präsentiert

Projektpartner beim Ideenprojekt „Apollo 13“ sind:
Die Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, das Kultursekretariat NRW Gütersloh mit den Mitgliedsstädten und die Initiative Schöppingen e.V.

PS. Upload your proposals via www.ideenstorming.de

Invitation to participate in the contest

“Apollo 13″ (or “Mission Impossible”) – an experiment concerning the force of creativity (“Houston, we’ve had a problem”, Jack Swigert, Apollo 13)

1. The background:
This international project and experimental set-up for creative ideas is named after the “Apollo 13″ mission in 1970.
Reminder:
After an explosion in the spacecraft a life-threatening situation occured which could recovered only by building a replacing device for a defective air filter adapter using merely materials available aboard the capsule. During the process of idea-generating the creativity of the NASA employees had to be working at maximum rate for there was only a short horizon of time and a limited stock of items to use at hands.

2. The task:
Remembering this historical highlight of idea-generating the task of the participants in our “Apollo 13″ project will be to create something “new”, maybe a piece of art, using ONLY the “things” mentionned below. With regard to the representation of form, genre, virtuality, materiality, etc. there are no specific guidelines. Everything is possible!

3. Material and procedural matters:
THESE “things” listed below are the only materials “on board”:

light -  longing -  wood -  life -  black holes -  infinity -  water -  grass -  stones -  letters -  scrap of no value -  Hotel California -  clouds -  newspapers -  God -  the number zero -   wind -  facebook -  leaves -  bottles.

(The participants will be provided only with this list of “things”, not with the “real things” themselves.)

Important: As with the historic Apollo 13 mission, the use of this pool is mandatory. There are no other “things” on board. Using the complete and entire list is possible but not required. But NO EXTRA “things” are allowed to come into play.

4. Deadline and upload:
The idea / the proposal / the “work draft” must be submitted in digital form via upload using the  http://www.ideenstorming.de website. To reach the answering form of the http://www.ideenstorming.de website you have to use your same credentials (username and password) you enter on the http://www.kuenstlerdorf-online.de website.

Last date to submit is 31st january 2011.
.

5. Jury decicisions / project grants:
A jury will name out of the incoming ideas / works / proposals a maximum of ten favorites awarding the creative ideas and solutions they propose for a maximum of 10 project grants lasting one month any in the artist in residence accomodation Foundation Kuenstlerdorf Schoeppingen. Each of these grants is endowed with 1,000 euros a month and it’s  contents are defined by the artistic and creative dealing with a paritcular site and location adapted artistic matter.

6. Presentation:
A selection of the best works will be presented on the internet in a digital show.

7. Joint partners in this “Apollo 13″ venture about new ways to generate ideas are:
The Foundation Kuenstlerdorf Schoeppingen, the Kultursekretariat NRW Guetersloh with its member cities in NRW and the Initiative Schoeppingen eV.