Artist-in-Residence-Programm 2014

Das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur stellt in Kooperation mit KulturKontakt Austria 50 Residence-Stipendien für das Jahr 2014 in Wien zur Verfügung.

Die Ausschreibung richtet sich an nstlerInnen, SchriftstellerInnen, KomponistInnen, KuratorInnen und KulturvermittlerInnen, die nicht in Österreich wohnhaft sind.

Die Residence-Stipendien werden in folgenden Bereichen vergeben:

  • Bildende Kunst
  • künstlerische Fotografie
  • Video-und Medienkunst
  • Design
  • Komposition
  • Literatur und literarische Übersetzung
  • zeitgenössischer Tanz und Choreographie

Darüber hinaus können sich KulturvermittlerInnen und KuratorInnen bewerben.

Der Aufenthalt dient dem Kennenlernen der österreichischen Kunst- und Kulturszene und der Kontaktaufnahme zu österreichischen Kunstschaffenden. Ziel ist die Realisierung eines eigenen Projekts. Die Länge der vergebenen Stipendien ist je nach Sparte gestaffelt:

  • Stipendien mit der Dauer von 3 Monaten für Bildende KünstlerInnen, künstlerische FotografInnen, DesignerInnen, KomponistInnen, Video- und MedienkünstlerInnen
  • Stipendien mit der Dauer von 1–2 Monaten für LiteratInnen und literarische ÜbersetzerInnen
  • Stipendien mit der Dauer von 2 Monaten für zeitgenössische TänzerInnen und ChoreographInnen
  • Stipendien mit der Dauer von 1 Monat für KuratorInnen und KulturvermittlerInnen

Allgemeine Voraussetzungen

Kenntnisse der deutschen oder englischen Sprache (Basics)

Altersgrenzen

  • maximal 35 Jahre in den Sparten Bildende Kunst, Fotografie, Design, Video- und Medienkunst
  • maximal 40 Jahre in den Bereichen Literatur, literarische Übersetzung, Komposition, zeitgenössischer Tanz und Choreographie, Kulturvermittlung und für KuratorInnen

Spezielle Voraussetzungen

Bereich Bildende Kunst / Fotografie/ Design/ Video- und Medienkunst/ Literatur und literarische Übersetzung / Komposition
Folgende Unterlagen sind fristgerecht einzureichen:

  • Nachweis einer künstlerischen Ausbildung
  • Nachweis, dass die BewerberInnen einige Jahre freischaffend künstlerisch gearbeitet haben
  • Von SchriftstellerInnen ist eine detaillierte Publikationsliste bzw. Belegexemplare von Publikationen beizubringen
  • Ein Motivationsschreiben (max. 2 DIN A4 Seiten) unter Angabe der aktuellen künstlerischen Interessen und Projekte sowie eine Darstellung der Erwartungshaltung an die Residency
  • Ein ausgefüllter Bewerbungsbogen, ein Lebenslauf und die Darstellung jenes Projekts, das während des Aufenthalts in Österreich durchgeführt werden soll
  • Eine Dokumentation der künstlerischen Tätigkeit (z.B. Kataloge, Fotomappen, CD oder DVD (maximale Präsentationsdauer von 10 Minuten)
  • Empfehlungsschreiben

Die Bewerbungsunterlagen sind in vierfacher Ausfertigung einzureichen. Bitte keine Originale mitschicken.

Zeitgenössischer Tanz und Choreographie

Das Stipendium wird in Kooperation mit dem Tanzquartier Wien angeboten und richtet sich an PerformerInnen und ChoregraphInnen, die bereits eigene Choreographien präsentiert haben.

  • Folgende Unterlagen sind fristgerecht einzureichen:
  • Ein ausgefüllter Bewerbungsbogen und ein Lebenslauf
  • Ein Motivationsschreiben (max. 2 DIN A4 Seiten) unter Angabe der aktuellen künstlerischen Interessen und Projekte sowie eine Darstellung der Erwartungshaltung an die Residency
  • Dokumentationsmaterial über abgeschlossene und laufende Arbeiten
  • Vorlage von Demonstrationsvideos (vorzugsweise zugänglich über das Internet), wobei der Bewerber/die Bewerberin eindeutig erkennbar bzw. identifizierbar sein muss
  • Empfehlungsschreiben

Die Bewerbungsunterlagen sind in vierfacher Ausfertigung einzureichen. Bitte keine Originale mitschicken.

KulturvermittlerInnen und KuratorInnen

Von den BewerberInnen ist Erfahrung bzw. Tätigkeit in diesem Bereich nachzuweisen.

Folgende Unterlagen sind fristgerecht nachzuweisen:

  • Ein ausgefüllter Bewerbungsbogen und ein Lebenslauf
  • Ein Motivationsschreiben (max. 2 DIN A4 Seiten) unter Angabe der aktuellen künstlerischen Interessen und Projekte sowie eine Darstellung der Erwartungshaltung an die Residency
  • Dokumentationsmaterial über abgeschlossene und laufende Arbeiten
  • Empfehlungsschreiben

Die Bewerbungsunterlagen sind in vierfacher Ausfertigung einzureichen. Bitte keine Originale mitschicken.

Was kann von der Residency erwartet werden?

  • Unterkunft je nach Verfügbarkeit entweder in einem Appartement der Parkdependance des Schloss Laudon (14. Wiener Gemeindebezirk) oder in einem Zimmer in einer Wohnung im 3. bzw. 9. Wiener Gemeindebezirk
  • Nutzung von Gemeinschaftsateliers im 2. Wiener Gemeindebezirk und im Schloss Laudon bzw. Nutzung eines Freigeländes auf dem Areal des Schloss Laudon
  • Ein Zuschuss zu Lebenshaltungskosten in der Höhe von € 800 pro Monat; bei einer Abwesenheit von mehr als 7 Tagen werden die Lebenshaltungskosten aliquot ausbezahlt.
  • Ein einmaliger Materialkostenzuschuss in der Höhe von max. € 300 nach Vorlage von Belegen; ausgenommen sind die Bereiche Tanz und Choreographie, ebenso KuratorInnen, KulturvermittlerInnen, LiteratInnen und literarische ÜbersetzerInnen
  • Die Übernahme einer Unfall- und Krankenversicherung mit Ausnahme von chronischen Krankheiten und zahnsanierenden Behandlungen
  • StipendiatInnen, die in der Parkdependance des Schloss Laudon untergebracht sind, wird für die Dauer des Aufenthaltes ein Mobile Internet Connect Stick inklusive SIM Card zur Verfügung gestellt. Ein Notebook kann nicht zur Verfügung gestellt werden. Ein Internetzugang in den Wohnungen im 3. und 9. Wiener Gemeindebezirk ist vorhanden.
  • Für die Dauer des Aufenthaltes wird ein Mobiltelefon sowie einmalig eine Wertkarte mit einem Guthaben von € 40 zur Verfügung gestellt.
  • Ebenso werden Monatskarten für die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien für die Dauer des Aufenthalts zur Verfügung gestellt.
  • Für die regelmäßige Reinigung der Wohnräume während des Aufenthalts sowie für den Wäschewechsel wird Sorge getragen.
  • Eine Werkspräsentation gegen Ende des Aufenthaltes ist grundsätzlich möglich.

Finanzielle Unterstützung bei der Produktion von Katalogen sowie für Übersetzungsaufträge, Buchveröffentlichungen und Aufführungen kann nicht geleistet werden.

Mentoring und Vernetzung

Die ausländischen Kunstschaffenden werden während ihres Wienaufenthalts mit der Kunst- und Kulturszene bekannt gemacht. Angeboten werden Galerie-, Atelier- und Museumsbesuche, Kontaktherstellung zur Literatur- und Verlagsszene sowie Zugang zum Musikleben in Wien. Die StipendiatInnen erhalten nach Maßgabe der Möglichkeiten Freikarten für Kunst- und Buchmessen, zu Aufführungen im Tanzquartier, zum internationalen Tanzfestival ImPuls Tanz und zu anderen Veranstaltungen.
Für alle StipendiatInnen besteht die Möglichkeit, aktiv am Artists-in-Residence-go-to-School-Programm von KKA teilzunehmen (das sind Lesungen und Workshops an Schulen in Österreich).

Die Einreichungen sind ab sofort bis spätestens 31. Mai 2013 (es gilt der Poststempel) an das
Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Abteilung V/6
Concordiaplatz 2
A-1014 Wien
Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: charlotte.sucher@bmukk.gv.at. Telefonische Rückfragen unter 0043 (0)1 53120-6860.
Einsendefrist: 31. Mai 2013. Es gilt das Datum des Poststempels.
Das für die Einreichung notwendige Bewerbungsformular (pdf, 211 KB) finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur www.bmukk.gv.at.

Die StipendiatInnen werden von spartenspezifischen Fachjurys ausgewählt. Der Jury werden nur vollständige Bewerbungen vorgelegt. Die BewerberInnen werden schriftlich vom Ergebnis der Auswahlsitzung in Kenntnis gesetzt.
Die Bewerbungsunterlagen werden nicht retourniert.

Die Stipendien werden im Rahmen des Artist-in-Residence-Programms vom Österreichischen Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur gefördert und von KulturKontakt Austria beratend und organisatorisch begleitet.

Quelle: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur | Newsletter des Initiativkreis Freie Musik (IFM) Köln vom 24.5.2013

 


No Responses to “BM:UKK Artist-in-Residence-Programm 2014 in Wien DL 31mai13”  

  1. No Comments

Leave a Reply

You must log in to post a comment.